Lass mit Liebe los

Vor einiger Zeit traf ich eine gute Freundin, die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte, weil wir in ziemlicher Entfernung wohnen. Wir freuten uns beide sehr über diese unverhoffte Begegnung, die natürlich bei einem Kaffee endete. Irgendwann fragte ich sie, ob sie sich noch mit „Karin“ treffen würde. Die Beziehung der beiden Freundinnen war nie problemlos gewesen und hatte im Laufe der Jahre ganz schöne „hochs-und-tiefs“ erlebt.

Ich bin einfach zu alt, um Freundschaften zu pflegen, die mir nicht gut tun!

Lass mit Liebe los - was Dir nicht mehr dientGab sie mir mit ihren 53 Jahren denn auch zu verstehen und fügte hinzu, dass es keinen eigentlichen Grund gegeben hätte, sich nicht mehr mit „Karin“ zu treffen. Aber jedesmal in den letzten Jahren, wenn sie sie anrufen sollte oder schlimmer: musste, um ein Treffen zu vereinbaren und sie „Karins“ beleidigtes: „Ich dachte, Du hättest mich total vergessen“ durchs Telefon schnorren hörte, um dann in einer 20 minütigen Debatte zu landen, wer eigentlich dran war mit Telefonieren, fühlte sich das irgendwie nie leicht und freudig an.

Das „ich will“ war zu einem „ich muss“ verkommen.

Und leicht, liebevoll, voller Vorfreude sollte sich doch ein Treffen zwischen Freundinnen oder Freunden anfühlen. Dieser Meinung bin ich jedenfalls.

Also gab ich ihr recht und überprüfte die Menschen, mit denen ich mich umgab, den Situationen in meinem Leben mal für mich selbst. Sind alle Menschen, mit denen ich zu tun habe, mir so ans Herz gewachsen, dass ich sie gerne immer wieder sehe? Gibt es wirklich nur noch Situationen in meinem Leben, die leicht und locker ablaufen?

Eindeutiges: Vielleicht – manchmal – ab und zu ………..

Ich denke, mit zunehmendem Alter ist es wirklich stimmiger, sich mit den Freunden zu umgeben, die mich sehen wollen und die ich sehen will. Keine anstrengenden Verpflichtungen mehr – keine Small-Talk-Partys mehr. Dazu ist einfach meine Zeit zu schade – und zu knapp.

Ich mache genau das, was ich will und was zu mir passt. Ich muss niemandem mehr etwas beweisen – ausser mir selbst vielleicht.

Und darum lasse ich Menschen und Situationen in Liebe und mit Liebe los, die nicht mehr zu mir passen. Und ich erwarte von anderen Menschen dass sie das auch mit mir machen. Daran finde ich nichts Aussergewöhnliches.

Manche Freundschaften halten ewig – manche eben auch nur für die Zeit, für die sie geboren wurden. Das ist der Lauf der Welt.

Wir sind gewohnt an Dingen festzuhalten. Das ist einfach und gibt Sicherheit. Das ist schön – aber wir stoppen uns selbst und können in diesem Netz des gewohnten nichts neues erschaffen für uns.

Also Leute: auch wenn´s ein paar Tränchen gibt und vielleicht böse Worte – hört auf das, womit Ihr Euch am wohlsten fühlt.

Das ist sowieso immer die grundlegende Frage, die Du Dir stellen kannst:
fühle ich mich mit dem Menschen oder mit der Situation wohl?
Und wenn Du ein eindeutiges JEIN hervorbringst, dann ziehe Dich zurück, überprüfe Dich und Deine Gefühle, schaue nach, warum Du immer noch mit diesem Menschen und mit dieser Situation verknüpft bist, vielleicht ist es einfach nur Gewohnheit und Sicherheit.

Halte an nichts fest – es ist alles nur geborgt in diesem Leben. Schaffe Neues und lasse mit Liebe los – dadurch wird sich Deine Welt immer wieder neu verändern!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, ich bin eine Leseratte

Darum schickt mir Euren Newsletter mit praktischen Tipps und wertvollen Inhalten.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?